Infos für Impfwillige & Geimpfte:

1. Nebenwirkungen & Haftungen
2. Impfungen & Impfpflicht
3. Manche Politiker und manche Ärzte sind für Impfungen und die Impfpflicht
4. Das beste Szenario für Geimpfte
5. Medienberichte


Nebenwirkungen & Haftungen:

Was passiert wenn die Corona- bzw. COVID-Impfungen gravierende Nebenwirkungen und Langzeitfolgen haben?
Die Pharmafirmen und Ärzte kassieren zwar Geld, übernehmen aber meist KEINE Haftungen und daher auch keine Schadenersatzzahlungen für Impfschäden!!!

Mit den Corona- bzw COVID-Spritzen können schwere Nebenwirkungen verbunden sein. Manche Geimpfte sterben auch schon nach kurzer Zeit nach der „Impfung“ (= gentechnisches Experiment),
z.B. Hugo Portisch starb 6 Wochen nach der zweiten Spritze.

Nebenwirkungen einer COVID-"Impfung" können sein (kleine Auswahl):
* Kopfschmerzen
* man riecht seltsam (Die Ausdünstungen riechen nach Chlor. Das können nicht nur Hunde, sondern auch Menschen riechen.)
* Haarausfall
* Fieber
* Muskel- und Gliederschmerzen
* Menstruationsprobleme
* Gürtelrose (Herpes-erkrankung)
* Gesichtslähmungen
* Erblindungen
* epileptische Anfälle
* schwerer Gedächtnisverlust (man kann sich ev. nicht einmal mehr an seine Angehörigen erinnern!)
* Thrombosen (insbes. im Flugzeug! Immer wieder sterben auch Piloten!!!)
* Blutbildveränderungen
* Nierenschäden (Der Urin kann dadurch blutig oder aufschäumend sein.)
* Atemnot
* Erschöpfungszustände
* anaphylaktische Schocks (lebensbedrohliche Immunreaktion, die auf einer Allergie beruht)
* Fehlgeburten
* Herzinfarkte
* Tod

Nebenwirkungen nach Impfungen bitte melden an:
* Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG)
   => http://nebenwirkung.basg.gv.at
* Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit (AGES)
   => http://www.ages.at
* Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss (ACU-Austria)
   => www.acu-austria.at/meldung-von-nebenwirkungen/

In der EU gibt es nach COVID-Impfungen per 17.7.2021 bereits
*      18.928 Todesfälle
*    904.609 schwere Verletzungen
* 1.823.219 Verletzungen und körperliche Schädigungen
"Die in EudraVigilance aufgelisteten Zahlen dürften nur die Spitze des Eisbergs sein. ... Normalerweise würde die „Notfallzulassung“ dieser injizierten Mittel sofort aufgehoben werden. Doch nichts geschieht."
Qu.: => https://www.rubikon.news/artikel/die-impftoten-bilanz
=> https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/public-health-threats/coronavirus-disease-covid-19
 .

Impfungen & Impfpflicht:

Die dreiste Schummelei mit den Corona-"Impfungen" beginnt schon damit, dass diese „Impfungen“ in Wirklichkeit gentechnische Experimente sind. Für diese gentechnischen Experimente gibt es auch noch keine reguläre Zulassung, sondern nur eine Notfallszulassung bis Ende 2021.
Eine ordentliche Zulassung scheiterte bislang an den ordnungsgemäßen Studien. Die Studien wurden bislang mit viel zu kurzer Studiendauer durchgeführt (z.B. nur 2 Monate) und mit viel zuwenig Probanden (z.B. 1.100 Personen).

Jeder Impfwillige haftet bei einer Spritze ("Impfung") für sich selbst.
Das geht sogar soweit, dass Impfwillige vor der "Impfung" einen Zettel unterschreiben müssen, dass er/sie selbst haftet und nicht die Produzenten des (Impf-)stoffs und auch nicht der verabreichende Arzt!
   Geheimverträge für Impfstofflieferung: Pfizer wälzt Risiken auf Käufer ab, grosse Unterschiede bei Preisen. Qu => Tagesanzeiger vom 2.8.2021
   Nicht zuletzt deshalb sollten die Verträge mit den Impfstofflieferanten veröffentlicht werden. Diese werden ja auch mit Steuerzahlergeld finanziert.

Es gibt nach einer COVID-Spritze ("Impfung") kein zurück mehr.
Wer einmal den mRNA-Stoff gespritzt bekommen hat, der kann den Stoff nachher nicht mehr aus seinem Körper heraus bekommen, selbst wenn er es wollte. Es gibt auch kein Gegengift gegen das Gift. D.h. eine COVID-"Impfung" ist irreversible. Es gibt kein zurück mehr.

Dritte "Impfung" (Spritze) und weitere Spritzen gegen COVID-Mutationen:
Hat man einmal mit der 1. und 2. "Impfung" (Spritze) gegen COVID begonnen, so ist man mitten im Teufelskreis, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt. Dann muß man die dritte Spritzung und alle weiteren Spritzungen durchführen, um den angeblich "vollständigen Schutz" aufrechtzuerhalten. Das "Impfungs"-Perpetum-Mobile ist erfunden. Nebenwirkungen, Infektionen und Erkrankungen können dennoch auftreten.

Resolution des Europarates:
So dürfe es beim Zugang zum Impfstoff keine Privilegien für verschiedene Personengruppen geben. Jedoch sollte ganz klar kommuniziert werden, dass die Impfung nicht verpflichtend ist und, „dass niemand politisch, sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst tun möchte“, so die Europarat-Resolution. ...
Der Europarat hat nichts mit der EU zu tun, eine rechtliche Bindung hat der Entschluss für die Mitgliedstaaten nicht. ...
Qu. zackzack vom 5.2.2021

Die Bundesregierung scheint von ihrer Vorgangsweise dennoch überzeugt zu sein. Vielleicht setzen sie aber auch nur den „Great Reset“-Plan des Weltwirtschaftsforums (WEF) um. Vielleicht denkt so manches Regierungsmitglied bereits an eine Karriere bei einem internationalen (Pharma-)Konzern oder bei der EU. Dafür ist es förderlich, die Impfagenda umzusetzen. Bei den Grünen könnten die Überlegungen mitspielen, dass die Corona-Lockdowns auch gut für die Umwelt sind und letztlich zu einem Klima-Lockdown führen werden.

Die Massenmedien werden für ihre manipulative Berichterstattung von der Regierung angefüttert. Neben der Presseförderung gibt es auch umfrangreiche Geldleistungen für Regierungsinserate. Beim ORF mußte ZIB2-Redakteur Armin Wolf erst kürzlich im Juli 2021 vor Gericht, weil er Corona-Maßnahmen-Kritiker als "Corona-Leugner" verunglimpft und denunziert hat. Das scheint überhaupt bei den meisten Politikern und Medien derzeit beliebt sein, sich über Impfgegner lustig zu machen und diese als „dumm“ hinzustellen.
           .

Manche Politiker und manche Ärzte sind für Impfungen und die Impfpflicht:

* Mag. Werner Kogler (Grüne; Vize-Kanzler); "Impfpflicht für Gesundheitsberufe laut Kogler sinnvoll"
* Dr. Wolfgang Mückstein (Grüne; Arzt; Gesundheitsminister;) "Die Impfung geht nicht ins Blut." Er will eine Impfpflicht für Personal in Spitälern und Pflegeheimen)
* Hermann Schützenhöfer (ÖVP; keine Matura, Landeshauptmann der Steiermark); "Schützenhöfer für Impfpflicht in Nachtgastro"
* Mag. Johanna Mikl-Leiter (ÖVP; Landeshauptfrau von NÖ); Mikl-Leitner will Impflicht für alle Landesbedienstete;
* Mag. Thomas Stelzer (ÖVP; Landeshauptmann von OÖ); "Stelzer befürwortet Impfpflicht" und "Für Impfverweigerer wird das Leben komplizierter"
* Dr. Heinz Faßmann (Bildungsminister) Faßmann empfiehlt Impfung von unter Zwölfjährigen;
* Prof. Dr. Christian Drosten (Virologe); Impfbefürworter aber gegen die Impfpflicht; "Drosten: Sich impfen lassen – oder sich infizieren" und "Virologe Drosten fordert dringend zu mehr Impfehrgeiz auf".
* Anthony Fauci (Virologe; Direktor des amerikanischen National Institute of Allergy and infectious Diseases (NIAID)): "Fauci kritisiert "unnötige Notlage" in USA"
* Dr. Sigrid Pilz (Wiener Patientenanwältin): "Die Patientenanwältin Sigrid Pilz fordert nun eine Impfpflicht für das Gesundheitspersonal und pädagogische Personal."
* Georg Willi (Grüne; Studienabbrecher, Bürgermeister von Innsbruck) ist offen für eine Impfpflicht.
* Rudi Anschober (Volksschullehrer, Ex-Gesundheitsminister): Für Impfungen, aber gegen eine Impfpflicht
* Dr. Pamela Rendi-Wagner (SPÖ): "Jede Impfung zählt" und "Rendi-Wagner will Kinder bis zum Schulbeginn impfen"
* Dr. Irmgard Griss (NEOS): Irmgard Griss: Impfpflicht werde "die einzige Lösung sein"

Die Patientenanwälte von Wien und Niederösterreich, Sigrid Pilz (GRÜNE) und Dr. Gerald Bachinger (ÖVP?), "fordern konkret eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe, Pädagogen, Mitarbeiter in Pflegeheimen und Friseure." "Der interimistische Salzburger Patientenanwalt Thomas Schmiedbauer sagt, das Impfen falle in die Kompetenz des Bundes und keinesfalls in jene der Patientenvertreter der Länder." Qu. ORF.at-Salzburg
    "§ 4. (1) Die Bestellung der Leitung der Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft erfolgt nach öffentlicher Ausschreibung durch die Landesregierung für jeweils fünf Jahre." Qu.: Gesetz über die Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft
     D.h. Patientenanwälte werden nicht von den Patienten gewählt oder bestellt, sondern die jeweiligen Landesregierungen! Das ist in allen Bundesländern so. Man könnte weiter fragen, was die Patientenanwälte für Impfschadensopfer (= Patienten) bisher geleistet haben.
 

Das beste Szenario aus der Sicht der Impfbefürworter:

* Die Impfnebenwirkungen vergehen nach ein paar Tagen Schmerzen wieder.
* Es gibt keine gravierenden Impfschäden.
* Sie stecken sich nach der COVID-"Impfung" nicht mit COVID an und stecken auch niemanden anderen an.
* Ein Treffen zweier COVID-Geimpfter findet deshalb mit Maske und ohne Berührung statt, damit nicht einer den anderen anstecken kann.
* Es gibt bald (2022 ?) reguläre Zulassungen für die Genpräparate („Impfungen“)
* Es gibt bald aussagekräftige Studien zu den Genpräparaten ("Impfstoffen") und den Nebenwirkungen. Im Juli 2021 gab es diese noch nicht.
* Sie lassen sich auch gegen alle Mutationen weiter "impfen", von "Delta" bis "Lamda" und gegen die China- bis Indien- und Südafrika-Mutanten, um weiterhin ihren vollen "Impfschutz" - an den sie glauben - aufrechtzuerhalten.
* Es gibt hoffentlich nur wenige Impftote aufgrund der COVID-Impfung.
* Die Lebensversicherung zahlt im Todesfall dennoch ohne Einwände und Prozesse die vereinbarte Versicherungssumme aus. Die Impfwilligen sollten sich vorab bei ihrer Lebensversicherung für den Fall einer Covid-Impfung erkundigen, ob die Versicherungssumme nur bei Geimpften oder nur bei Ungeimpften ausbezahlt wird oder ob das egal ist.
* Im Idealfall haben Sie Ihr Testament vor Ihrem Tod gemacht.
* Impfskeptiker und Impfbefürworter haben gemeinsam, dass beide nichts über die Langzeitwirkungen wissen, sondern nur vermuten. Es gibt nämlich noch keine Langzeitstudien.

PS: Freiheit kann man nicht Spritzen. Die muss man sich erkämpfen.
       .


Medienberichte:


Paar stirbt an Corona; beide waren geimpft
"... 50 Jahre lang waren May und John Cropley aus Auchtermuchty in Schottland ein Paar, nun starben sie innerhalb von nur wenigen Stunden. Obwohl sie bereits vollständig geimpft waren, erkrankten beide an Corona. ..."
Qu. oe24.at vom 14.8.2021

Rendi-Wagner fordert weiter „3-G-Regel“ am Arbeitsplatz
"Angesichts steigender Infektionszahlen macht die SPÖ weiter Druck für die Einführung der „3-G-Regel“ am Arbeitsplatz. ..."
Qu. ORF.at vom 12.8.2021

Impfstation im Stephansdom eingeweiht
Ab morgen Donnerstag kann man sich im Stephansdom gegen das Coronavirus impfen lassen. In der Barbarakapelle wird über 18-Jährigen der Impfstoff von Johnson & Johnson verabreicht, 12- bis 17-Jährige bekommen jenen von Biontech und Pfizer.
   Eröffnet wurde die Impfstation heute von Kardinal Christoph Schönborn, Dompfarrer Toni Faber, Bürgermeister Michael Ludwig und Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (beide SPÖ).
Qu.: ORF-Wien vom 11.8.2021
PS: Ob die genannten Herren geimpft sind, wird von den Medien verschwiegen, ebenso welche Gegenleistung es für die katholische Kirche gibt.

Ärztekammerpräsident Dr. Thomas Szekeres für 3. COVID19-Impfung
Jetzt gäbe es Berichte, wonach auch vollständig Geimpfte erkranken.
Szekeres: "Das sind ältere Menschen, bei denen die Impfung in ihrer Wirkung nachgelassen hat und wir können daraus schon lernen" nämlich, dass es auch hierzulande an der Zeit sei, vulnerable Menschen ein drittes Mal zu impfen, so Ärztekammer Szekeres. "Wir haben noch ein bißchen Zeit, einige wenige Wochen, und dann sollten wir fokussiert auf ältere, immungeschwächte Menschen, hier die dritte Impfung verabreichen, damit uns das nicht passiert, was in Israel passiert ist. Man kann das durchaus als warnendes Vorbild sehen. ... Es sollte sich gut ausgehen, wenn wir Mitte Oktober mit der dritten Impfung beginnen. ... Es wird von vielen behauptet, ich lasse mich nicht impfen, weil es wirkt eh nicht, weil in Israel sind geimpfte Menschen im Spital. Die haben schon ihren Schutz gehabt. Der hat nur im Laufe der Monate nachgelassen."
Qu.: Ö1-Abendjournal vom 10.8.2021
PS: Der Ärztekammerpräsident sagt nicht dazu, dass die COVID19-Impfungen eigentlich gar keine Impfungen sind. Weiters sagt Szekeres nicht, wieviele Monate eine Covid-"Impfung" seiner Meinung nach wirke.

Israel startet mit Drittimpfungen:
"Als erstes Land hat Israel mit der dritten Corona-Impfung begonnen. Zielgruppe sind die über 60-Jährigen. Experten warnen allerdings davor, dass die Risiken noch nicht ausreichend erforscht sind. ..."
Qu.: Tagesschau vom 1.8.2021

Mikl-Leitner zu Impfpflicht: „Braucht Tempo“
"Mit 1. September führen wir bei Neuaufnahmen in den Landesdienst die Impfpflicht ein. Das heißt jeder, der aufgenommen wird, muss auch geimpft sein – und muss sich zudem auch verpflichten, diesen Impfstatus aufrecht zu erhalten. ... Eine bundesweite Lösung wäre wünschenswert, aber es braucht hier Tempo, denn je schneller die Menschen geimpft sind, desto besser werden wir im Kampf gegen das Virus aussteigen. ..."
Qu.: noe.orf.at vom 1.8.2021
Frage: Sind Frau Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und die NÖ-Landesregierung schon "geimpft" (gespritzt)? Wann? Mit welchen Stoff? Wann bekommen sie die 2. Spritze?

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will Privilegien für Geimpfte:
"Ein junger Mensch, der geimpft in der Klasse sitzt, soll etwas davon haben. Privilegien für Geimpfte: Das ist generell Regierungslinie", begründete Faßmann in einer "profil"-Vorausmeldung am Samstag seine Absicht, Geimpfte von den drei verpflichtenden Tests pro Schulwoche zu befreien. ..."
Qu. Die Presse vom 31.7.2021
Anm.: Eigentlich sollte der Bildungsminister von der massiven Diskriminierung von ungeimpften Kindern Abstand nehmen, noch dazu, wo Kinder ja so gut wie gar nicht an Corona erkranken und daher eine "Impfung" (= gentechnisches Experiment) gar nicht benötigen.

"Mikl-Leitner: "Wer in den Landesdienst will, muss geimpft sein“
In Niederösterreich wird die öffentliche Hand nur noch jene Personen aufnehmen, die gegen Corona bereits voll immunisiert sind. ..."
Qu. KURIER vom 31.7.2021
    Anm.: Damit tritt Landeshauptfrau von NÖ, Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), ganz offen für die 2-Klassengesellschaft in Niederösterreich ein. Das freut klarerweise die am gentechnischen Experiment teilnehmenden Personen ("Geimpfte"), diskriminiert aber die Ungeimpften.

Der Pfizer/Biontech Knebelvertrag
"Alle Risiken, die mit der Herstellung, dem Vertrieb und dem Einsatz von Pfizer/Biontechs Impfstoff verbunden sind, werden auf Steuerzahler abgewälzt. Jedes Missmanagement bei Pfizer/Biontech, das dazu führt, dass Liefertermine nicht eingehalten werden, dass Mengen, die geliefert werden sollen, unterschritten werden, dass Chargen nicht verwendbar sind, liegen bei Steuerzahlern, werden von Steuerzahlern abgedeckt ..."
=> sciencefiles.org vom 27.1.2021

"Im August wird eine Impfstraße im Stephansdom eröffnet.
Die Station wird in der Barbara-Kapelle errichtet, die sich im Nordturm befindet. ... Die Impfstraße wird vom Arbeiter-Samariter-Bund betrieben. ..."
Qu.: wien.gv.at vom 20. Juli 2021
Frage 1: Gibt es im Fall des Falle ein Gratis-Seelenmesse für die im Stephansdom geimpften Personen dazu?
Frage 2: Was bekommt die katholische Kirche vom Staat für diese Aktion?

"Stephansdom wird zur Impfstraße
Wie es aus dem Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) heißt, können im Dom stündlich 20 Personen geimpft werden. Die Idee für den Ort kam Faber zufolge vom Gesundheitsstadtrat. Nach einer kurzen Beratung hat man dann schnell zugesagt. Den „Segen“ für die ungewöhnliche Aktion gab es von Kardinal Christoph Schönborn. „Das ist eine tolle Sache“, freute sich Faber. ..." Qu: ORF.at vom 20.7.2021

916 Millionen Euro für Corona-Impfstoffe in Österreich für 2022 / 2023:
"Der Nationalrat hat am Donnerstag mit großer Mehrheit zusätzliche Mittel für den Corona-Impfstoff-Ankauf zur Verfügung gestellt. Gesamt werden es 916 Millionen sein, die 2022 und 2023 für den Gesundheitsminister verfügbar sind. ..." Qu.: Die Presse vom 8.7.2021
PS: Die Impfstoffe werden von allen Steuerzahlern bezahlt werden, also sowohl von Impfwilligen, als auch von Impfgegnern. Wieso bezahlt nicht jeder Impfwillige seine "Impfung" (Spritzung) selbst?

Mehr Tote durch Impfungen gegen das Corona-Virus als durch Infektionen?
"... Es geht um Profitmaximierung von Big Pharma und wenn man den Georgia Guidestones und Jacques Attali glauben möchte, um den Genozid an dem größten Teil der Menschheit. Jacques Attali (Anm.: Er war langjähriger Berater des französischen Staatspräsidenten François Mitterrand) kennen wahrscheinlich nicht einmal ein Prozent aller Europäer.
   Hier ein Auszug aus seinem Werk, „Die Zukunft des Lebens“ (1981). Übersetzt mit Hilfe von DeepL: "„In Zukunft werden wir einen Weg finden müssen, die Bevölkerung zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald der Mensch das Alter von 60-65 Jahren überschreitet, lebt er länger, als er produziert, und das kostet die Gesellschaft eine Menge. Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die nichts zur Gesellschaft beitragen, denn es wird immer mehr von ihnen geben, und schließlich die Dummen. ..."
=> https://krisenfrei.com/mehr-tote-durch-impfungen-gegen-das-corona-virus-als-durch-infektionen/

Sebastian Kurz wurde (Anm.: zumindest offiziell) mit AstraZeneca geimpft
Bundeskanzler Sebastian Kurz wurde am Freitagabend im Rahmen der betrieblichen Impfungen im Bundeskanzleramt geimpft. ... Nachdem bereits die anderen Regierungsmitglieder immunisiert worden sind, war nun auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an der Reihe. Freitagabend erhielt er seine erste Corona-Teilimpfung, wie angekündigt mit AstraZenenca...."
Qu. Die Presse vom 5.6.2021

Österreich deckt sich 2022 und 2023 mit Corona-Impfstoff ein.
42 Millionen Dosen werden für die Jahre 2022/2023 gekauft.
... Für die Anschaffung nimmt die Bundesregierung 800 Millionen Euro in die Hand - mit der Option auf Aufstockung. Inklusive der bisher bestellten Impfstoffe beträgt der gesamte Kostenrahmen 1,2 Milliarden Euro. ... Die zusätzlichen Kosten werden aus dem Corona-Krisenfonds bedeckt. Von den zusätzlichen 42 Millionen Dosen entfallen 35 Millionen auf Biontech/Pfizer, drei Millionen auf Moderna und vier Millionen auf Johnson & Johnson. AstraZeneca wird von der EU nicht mehr beschafft, andere Kandidaten (Curevac, Sinofi, Novavax, Valneva) sind noch in Entwicklung."
Qu.: Wiener Zeitung vom 5.5.2021
PS: Weitere 42 Millionen Dosen für 8,9 Millionen Österreich? Das macht 4,7 Spritzungen ""Impfungen"" pro Person in den Jahren 2022 und 2023.

"Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Freitag in einer Impfstraße in Wien seine Erstimpfung erhalten.
"... Immunisiert wurde er in der Impfstrasse Town Town (3. Bezirk) der Stadt Wien mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer, der dort auch allen anderen Impflingen verabreicht wurde. ..."
Qu.: nachrichten.at vom 9.4.2021

"Anti-Covid-Kampagne im Vatikan: Franziskus und Benedikt XVI. geimpft
Im Vatikan geht das Impfen gegen den Coronavirus weiter: Auch Papst Franziskus und der emeritierte Papst Benedikt XVI. haben bereits die erste der insgesamt zwei nötigen Impfungen erhalten. Das teilte der Direktor des Vatikanischen Pressesaals, Matteo Bruni, an diesem Donnerstag mit."
Qu. vaticannews vom 14.1.2021
 
 

=> Impressum


www.geimpfte.at